Bushido und die Mafia

Kay One packt aus. Jedoch wird es auch diesmal nicht dazu kommen dass Blödido endlich mal weggesperrt wird, wetten?

Prince Kay One und Bushido waren die besten Freunde, feierten als Rapper gemeinsame Erfolge. Dann kam es zum Eklat. Bei stern TV will der einstige Insider nun über die Geschäfte Bushidos auspacken.

Der Rapper Kenneth Glöckler, bekannt unter dem Namen Prince Kay One, erhebt schwere Vorwürfe gegen seinen Ex-Musikerfreund Bushido. Er und Bushido waren einst die besten Freunde. Gemeinsam feierten die Rapper Musikerfolge. Die beiden wohnten in Berlin sogar zusammen. Doch dann kam es zum Eklat. Man stritt sich öffentlich über die Medien und sozialen Netzwerke. Zuvor war Kay One fünf Jahre lang Teil des Bushido-Clans um die berüchtigte Berliner Libanesen-Familie Abou-Chaker gewesen. Die Gewalt, die Demütigungen, die Drohungen von einigen Mitgliedern des Abou-Chaker-Clans erlebte Kay One aus nächster Nähe. Er selbst sei auch darin verwickelt gewesen, wisse deshalb aber genau um die Gewaltbereitschaft in dem Milieu. Nun erhielt der 29-Jährige selbst Morddrohungen. Seit einigen Wochen steht Glöckler unter Polizeischutz. “Natürlich habe ich Schiss, die sind durch und durch organisiert”, so der Rapper. Zeilen in Bushidos Songs wie “Kay One ist der erste tote deutsche Rapstar” halte er nicht für leere Drohungen, sagt Kay One im stern TV Interview. Heute Abend zeigt stern TV die Hintergründe der bösen Freundschaft zwischen Kay One, Bushido und dem Abou-Chaker-Clan. Bereits im April hatten der stern und stern TV darüber berichtet, dass Bushido enge Beziehungen zu den mutmaßichen Mafia-Geschäften den Clans hegt. stern Autor Oliver Schröm kanneinige Anschuldigungen durch seine recherchen untermauern. In der Sendung spricht der mittlerweile als Kronzeuge gehandelte Rapper Kay One nun über seine Vorwürfe und erklärt, was dahinter steckt. “Als Rapper ist Bushido eine Mogelpackung”, behauptet er unter anderem. Er habe Texte für Bushido geschrieben und darüber geschwiegen. Doch sein Schweigen brach er heute Abend – bei stern TV.

http://www.stern.de/tv/sterntv/prince-kay-one-bushido-und-die-mafia-boese-freundschaft-2063316.html

Hartz IV: Ficken wird billiger

Sex-Rabatt für Arbeitslose. Ist das zynisch oder sozial?

Eigentlich wollte ich ja Beischlaf schreiben, aber warum die Dinge nicht beim Namen nennen. So, jetzt schlagen wir mal die Blöd am Sonntag von heute auf und zitieren mal mehr oder weniger ein bisschen daraus warum alle ALG 2-Empfänger nach Wuppertal ziehen sollten. Deutschland ist mittlerweile zu einem Irrenhaus verkommen.

5 Fragen an die Bordell chefin, die Hartz-IV-Empfängern Nachlass verspricht.

Denise Tausch, 28, leitet seit einem Jahr das Bordell „Lust Oase“ in Wuppertal. Jetzt können Hartz-IV-Empfänger dort günstiger Sex haben, die halbe Stunde mit einer ihrer Prostituierten kostet gegen Vorlage des Bescheids dann nur noch 35 Euro statt normaler- weise 50 Euro. Fünf Fragen an die Frau, die sich die seltsame Anzeige ausdachte.

BILD am SONNTAG: Wie kamen Sie auf die Idee, Hartz-IV-Empfängern Sex günstiger anzubieten?

DENISE TAUSCH: Mein Bordell steht in einem sozialen Brennpunkt, viele der Kunden leben von Hartz IV. Mit der Aktion ermöglichen wir es ihnen, häufiger zu kommen. (zu kommen, im wahrsten Sinne des Wortes)

Finden Sie das nicht zynisch, hat ein Hartz-IV- Empfänger nicht andere Sorgen?

Es geht bei einem Bordellbesuch ja nicht nur um Sex. Auch um Zärtlichkeit, Nähe und mit einer Frau reden zu können. Das kann einem Menschen, der gerade in einer schwierigen Lebenssituation ist, durchaus helfen. (für 35 Teuro kann man sich einen Wellensittich kaufen und mit dem reden)

Wie haben die Freier reagiert?

Die Aktion startet ja erst am Dienstag. Aber wir haben schon viele zustimmende Anrufe bekommen. (Telefonsex, lool)

Können Sie sich vorstellen, den Rabatt auch noch für andere Gruppen anzubieten, Rentner oder Studenten beispielsweise?

Ich habe, nachdem ich die Anzeige geschaltet hatte, Anfragen von anderen Menschen mit wenig Geld bekommen. Ich werde den Ra- batt deswegen vielleicht noch ausweiten. Ich muss nur aufpassen, dass die arbeitenden Gäste nicht darunter leiden. Wenn ich zu viele Rabatte gebe, müsste der Sex für die ja teurer werden. (gleich kommen wir zum G Punkt)

Haben sich die Prostituierten beschwert?

Nein, die bekommen das gleiche Geld, egal ob sie mit einem Arbeitnehmer oder einem Hartz-IV-Empfänger Sex haben. Den Differenzbetrag trage ich.

In wie weit “unsere” Puffmutter den Differenzbetrag ausgleicht ist ja nun offen, da sie ja noch keine Ahnung hat in wie fern sich das auf ihr Geschäft auswirkt. Ich sehe die Geschichte jetzt einfach mal satirisch und behaupte frech und dreist, solche “Maßnahmen” tragen dazu bei den Mittelstand zu vernichten. ;-)

Um es nicht zu vergessen, Wuppertal hat ~ 360.000 Einwohner und einen Ausländeranteil von ca. 15,5 Prozent. Irgendwie tun mir die Nutten leid, aber wir werden sehen.

Das Wort zum Sonntag von Charlotte Knobloch

Ganz Deutschland muss hinter Israel stehen

(was haben wir gelacht)

Ich möchte Kanzlerin Angela Merkel danken, die klargestellt hat: Schuld an der jüngsten Eskalation im Nahen Osten ist allein die terroristische Hamas, die seit Jahren täglich Raketen aus dem Gazastreifen nach Israel feuert! Auch Außenminister Westerwelle betonte Israels Recht und Pflicht, seine eigene Bevölkerung zu schützen.

Für die Menschen in Israel ist es wichtig, zu spüren, dass die deutsche Bevölkerung hinter ihnen steht. Aber noch weiß man hier zu wenig über Millionen Israelis in täglicher Angst. Sekündlich könnten sie auf der Straße oder im Wohnzimmer von Geschossen getroffen werden. Israel hat mit der Waffenruhe jetzt moralische Überlegenheit bewiesen.

Und den Nutzen einer Bodenoffensive verhindertem Leid untergeordnet. Deutschland ist für Israel ein verlässlicher Partner. Ich hoffe, dass die Politik diese Staatsräson den Bürgern noch besser vermittelt, um den gesamtgesellschaftlichen Rückhalt zu gewährleisten. Der Arabische Frühling ist verblüht.

Die radikale Islamisierung nicht nur in Tunesien und Ägypten hat dem Terror viele neue Verbündete und Finanziers beschert.

Das ist eine Bedrohung für die gesamte freie Welt – uns alle!

Meine liebe Charlotte, ich weiss nicht wovon Sie in der Nacht träumen, aber Deutschland ist, das weiss ich gewiss, mitnichten ein verlässlicher Partner für Israel. Sie werden es noch miterleben wie die Antifanten in der BRD die Oberhand gewinnen werden und die muslimische Horde triumphieren wird.

Warum dies so kommen wird?

Weil dem Deutschen seit dem WK II augenscheinlich jedweder Vaterlandsstolz, jedwede Liebe zu seinem Land und auch sein Rückgrat abhanden gekommen zu sein scheint.

Blöd am Sonntag, 25.11.2012 (Printmedium)

Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

OK,  OK, ist nur eine Kopie von dem am 24.11.2012 erschienenen Artikel aus der WELT.

Ich habe da nur so meine Bedenken dass der Artikel ziemlich bald gelöscht wird, also wird er hier verewigt.

Auf den Mord türkischstämmiger Schläger an Jonny K. haben Migrantenverbände kaum reagiert. Auch Justiz und Sozialarbeiter in Berlin schützen Schwerstkriminelle. Scharfe Kritik kommt von Deutschtürken. Von Freia Peters

“Migrantenvereine betreiben separatistische Politik. Erst wenn ein Türke einem Verbrechen zum Opfer fällt, ist der Aufstand groß”: Autorin Gülcin Wilhelm und Sozialarbeiter Ercan Yasaroglu am Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg.

“Wenn ich Mist baue, macht nichts, ich komme morgen wieder frei!” Das ist so ein Satz, den Ercan Yasaroglu oft hört von seinen Jugendlichen. Seit fast 30 Jahren arbeitet er nun als Sozialarbeiter in Berlin, vor allem mit Drogenabhängigen. “Unsere Justiz sucht immer Milde in der Strafe”, sagt Yasaroglu. Und: “Ich halte das für ein fatales Signal an Jugendliche, die auf der Straße aufwachsen.”

Neben seiner Arbeit mit Jugendlichen betreibt Yasaroglu ein Café in Berlin-Kreuzberg, in dem der Gast sich auf Polstermöbeln niederlässt und Tee serviert bekommt. Er ist Deutscher türkischer Herkunft, doch von Migrantenverbänden wie etwa der Türkischen Gemeinde Deutschland fühlt er sich nicht vertreten. “Diese Verbände betreiben separatistische Politik”, sagt Yasaroglu.

“Die schweigen, solange ein Opfer nicht türkischer Herkunft ist. Erst wenn ein Türke einem Verbrechen zum Opfer fällt, ist der Aufstand groß.” Als Beispiel nennt er die NSU-Morde. Lange Zeit standen auf den Internetseiten vieler Migrantenverbände nur die acht Fotos der türkischen Opfer – die Fotos des zu Tode gekommenen Griechen und der deutschen Polizistin fehlten.

“Gelyncht, weil jemand schlechte Laune hatte”

Gemeinsam mit 15 deutschtürkischen Intellektuellen hat er einen Brief unterzeichnet, in dem er seiner Empörung Ausdruck verleiht über die Reaktionslosigkeit von Gesellschaft und Justiz über das Attentat an Jonny K., jenem 20-Jährigen, der vor gut einem Monat am Berliner Alexanderplatz zusammengeschlagen wurde und verstarb. Weiterlesen

Israel eskaliert Krieg

Mit zahlreichen Angriffen hat Israel seinen Krieg gegen den Gazastreifen fortgesetzt.

So titelt die linksextremistische Tageszeitung “junge Welt”.

Darüber noch etwas zu schreiben erübrigt sich meines Erachtens.

Quelle

Ich bin ein Berliner

oder Merkelsche Regierung will öffentliche Ausstrahlung eines Videos über Portugals Sparpolitik verhindern.

Dank an Uhupardo.

Ich hab hier mal eiskalt den Artikel von Uhupardo abkopiert da ich mir nicht vorstellen konnte dass er der Wahrheit entspricht. Allerdings wurde ich eines besseren belehrt als ein User des Blogs das portugiesische Video auf YouTube ausfindig machte. Hier ist die Deutsche Fassung.

DDR 2.0 sag ich da nur noch dazu.

.

.

Merkels Regierung hat untersagt, dass in Berlin ein Video gezeigt wird, das den Deutschen die dramatischen Folgen der Sparpolitik in Portugal aufzeigt, und lehnt die Ausstrahlung  in Deutschland “aus politischen Gründen” ab.  Gegen diese Entscheidung hat der Initiator des Films (Foto), der ehemalige Chef der portugiesischen Sozialdemokraten (PSD) und Ex-Minister, Marcelo Rebelo de Sousa, bereits offiziell beim deutschen Botschafter in Lissabon protestiert.  Man werde sich von der Weigerung der deutschen Regierung jedoch nicht abhalten lassen und den Menschen in Berlin diesen Streifen zeigen, versicherte er.

In dem Video werden die direkten Folgen der Troika-Beschlüsse für die Portugiesen besprochen und aufgezeigt, wie ein ganzes Land verarmt. Einen ähnlichen Film hatte man erst vor kurzem bereits in Finnland gezeigt, “um die Bevölkerung darüber zu informieren, was die Sparpolitik unter den Menschen in Portugal anrichtet”. Das sollte nun auch in Berlin passieren, doch die deutsche Regierung lehnte das Vorhaben ab; “aus politischen Gründen”, wie die Initiatoren des Films erfahren haben. Der Film mit dem Titel “Ich bin ein Berliner”, hatte an diesem Wochenende in Berlin gezeigt werden sollen, bevor Merkel ihren Lissabon-Besuch antrat.

“Wir sind wirklich schockiert, wie man die Ausstrahlung dieses Films verhindern will”, zeigt der am Film beteiligte bekannte portugiesische Blogger Rodrigo Moita de Deus sein komplettes Unverständnis in dem Protestschreiben an den deutschen Botschafter in Lissabon, “das tritt alle Werte und Prinzipien, die die Basis der EU bilden, mit Füssen! Doch trotz dieser Ablehnung werden wir weitermachen und alles dafür tun, dass dieser Streifen bei seinen Empfängern (in Berlin) ankommt.”

TV-Bericht dazu in portugiesischer Sprache: Klick

Es ist nicht verwunderlich, dass die Berliner Regierung den Deutschen diesen Film am liebsten nicht “zumuten” möchte. Am Ende entsteht noch Mitleid mit der gebeutelten Bevölkerung Portugals – und die Deutschen bekommen eine Idee davon, was ihnen selbst bevorsteht, wenn die europäische Sparpolitik so weiter läuft wie bisher … was den einen oder anderen am Ende tatsächlich aus dem Sofa treiben könnte. Solche Unruhe kann man, gerade angesichts der anstehenden deutschen Parlamentswahlen, wirklich nicht gebrauchen.

In Portugal dagegen ist längst klar, wo die Mehrheiten liegen: Gestern protesierten in den Strassen von Lissabon 10.000 Soldaten in Zivil schweigend gegen den Staatshaushalt 2013, der von der konservativen Regierung am 31.Oktober verabschiedet worden war. In seiner Rede auf der Plaza de los Restauradores sagte der Vorsitzende der portugiesischen Offiziersvereinigung (AOFA) Manuel Cracel: “Ich hätte nie geglaubt, dass dieses Land dahin kommt, wo wir jetzt sind!”  Für ihn ist “die Eigenständigkeit Portugals in Gefahr, weil die Verfassung in Gefahr ist”. Er forderte das Verfassungsgericht nachdrücklich auf, den Staatshaushalt auf seine Verfassungsmässigkeit hin zu überprüfen.

In einer schriftlichen Erklärung, die bei der Demonstration einstimmig unterschrieben wurde, deutet das Militär der Lissaboner Regierung unverblümt an, was ihr blühen könnte: “Wir werden alles Erforderliche tun, um zu verhindern, dass das Militär dazu benutzt wird, die legitime demokratische Unmutsäusserung des Volkes und seine Unzufriedenheit zu unterdrücken.” Man werde am 27. November, dem Tag der endgültigen Verabschiedung des Statshaushalts deswegen “eine Mahnwache” vor dem Parlament installieren.

mfG

apokalypse

Wird die Stadt Solingen islamisiert ?

Mal wieder typisch für die Welt Online. Die Bürger Solingens kämpfen gegen das über sie hereinbrechende Kalifat und die Welt bringt den Artikel ganz weit unten damit ihn ja keiner liest. Der Kommentarbereich ist natürlich gesäubert und geschlossen. War ja nicht anders zu erwarten.

In Solingen machen sich radikal-islamistische Salafisten breit.

Bürger und Politiker kämpfen jetzt gemeinsam gegen die Extremisten.

Angriffe auf Journalisten, Hasspredigten bei YouTube, Aufmarsch von Rechtsextremisten – radikale Islamisten halten das nordrhein-westfälische Solingen auf Trab. Seitdem ein fundamentalistischer Prediger aus Österreich einen Moschee-Verein übernommen hat, wehren sich Bürgerinitiativen und Politiker gegen das islamistische Treiben in der Stadt. Doch Extremisten beider Lager scheinen die angespannte Situation für sich nutzen zu wollen – ein gesellschaftliches Pulverfass in der bergischen Provinz.

Und plötzlich hat sie Solingen erreicht: die Angst vor der Islamisierung und Terroranschlägen, vor den bärtigen Männern, die jeden Freitag in die kleine Hinterhof-Moschee an der Konrad-Adenauer-Straße pilgern. Seit Wochen nun ist die öffentliche Debatte die nordrhein-westfälische Provinzstadt Fest im Griff des Salafismus. Die Anhänger dieser ultrakonservativen Islam-Variante bringen besorgte Bürger auf die Barrikaden und zwingen Politiker zum Handeln.

Als Mohammed M. nach Solingen zog

Die Solinger wehren sich dagegen, dass ihre Stadt zu einem Zentrum des islamischen Extremismus in Deutschland wird. Eine Entwicklung, die mitunter bedenkliche Früchte trägt. Denn die Islamismus-Debatte bietet ausreichend Zündstoff für rechtsradikale Parteien. Ein Zusammenprall von Extremisten verschiedener Couleur scheint unausweichlich. Wie konnte es so weit kommen?

Rückblende: Ende vergangenen Jahres zog ein Mann nach Solingen, der jetzt zum Auslöser für eine Krise in der Lokalpolitik werden könnte – der Österreicher Mohammed M. (26), der sich selbst „Abu Usama al-Gharib“ nennt. Weiterlesen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: