Hast du allah in der Birne ist kein Platz mehr fürs Gehirne

über Brauerei wird wegen Saudi-Arabischer Landesflagge auf Kronkorken bedroht

Advertisements

Frankfurt/M.: Passant findet im Niddapark die Leiche einer getöteten jungen Frau

über Frankfurt/M.: Passant findet im Niddapark die Leiche einer getöteten jungen Frau

Netzfund – #meetoo

über Netzfund – #meetoo

Niedersachsen – Delmenhorst – Mann durch Messerstiche schwer verletzt

Eine kleine Kurzmeldung am Rande… wobei man eigentlich titeln sollte…

Syrer sticht mit einem Messer auf anderen Syrer ein

Also nix besonderes in Deutschlamistan da hier seit geraumer Zeit die Konflikte aller vom Rautenmonster eingeladenen „Gäste“ mit einer Waffe in der Hand ausgetragen werden. Schöne neue Welt.

Mann durch Messerstiche schwer verletzt:

Am Samstag, 13.01.2018, 00:40 Uhr, wurde im Laufe einer körperlichen Auseinandersetzung ein 43 Jahre alter Mann durch Messerstiche schwer verletzt. Den Ermittlungen zufolge gerieten im Bereich des Bahnhofs Delmenhorst ein 19 und ein 43 Jahre alter Mann – beide syrischer Abstammung – aneinander. Nach zunächst verbaler Auseinandersetzung soll der 19-Jährige schließlich ein Messer gezogen und damit dem 43-Jährigen schwere Stichverletzungen im Beinbereich zugefügt haben. Während der Täter mit Begleitern flüchtete, konnte sich der schwerverletzte Mann bis ins Bahnhofsgebäude schleppen, wo er schließlich zusammenbrach. Der Mann wurde schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt einem Krankenhaus zugeführt. Der 19-Jährige Täter wurde nach Prüfung von Haftgründen später auf freien Fuß gesetzt.

Weil es gerade so schön ist gleich noch der nächste Polizeibericht. Laut Medienberichten handelt es sich bei dem Täter wirklich und wahrhaftig um einen Bremer. Hier stellt sich mir die Frage… gibt es in Bremen noch Bremer oder ist jeder der schon etwas länger dort lebt automatisch ein Bremer? Mein Tipp, die Drecksau war ein afghanischer „Bremer.“ Ups, das war nun ein Generalverdacht^^

Am Samstag, 13.01.2018, 20:10 Uhr, ereignete sich in einem Verbrauchermarkt in der Konrad-Adenauer-Allee, Delmenhorst, ein versuchter Raubüberfall. Ersten Ermittlungen zufolge befand sich der 18 Jahre alte Beschuldigte aus Bremen in dem Markt, trat an eine Kassiererin heran und verlangte unter Vorhalt einer Waffe die Herausgabe von Bargeld. Als ein 31 Jahre alter Zeuge auf diese Tat aufmerksam wurde, zögerte er keinen Moment, brachte den Täter zu Boden und konnte ihn mit Hilfe anderer Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Zwei Angestellte des Marktes erlitten einen Schock und mussten medizinisch versorgt werden. Der Täter wird am 14.01.2018 einem Haftrichter vorgeführt.

Quelle

Söder fordert härtere Gangart gegen AfD

Hihihi, der Söder macht Wahlkampf. Na ja, so als linker Prollitiker kann man ja auch nicht anders als zu versuchen die eigene Partei unter 5% zu bekommen. *träum*

Der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat den Umgang der Union mit der AfD kritisiert. Man sei „zu zurückhaltend“ gewesen. Einen Politiker der Partei nannte er „rechtsradikal“.

Der sogenannte Rechtsradikale ist natürlich kein geringerer als Onkel Höcke. Warum?

Konkret kritisierte Söder, dass die AfD nicht in der Lage sei, den „rechtsradikalen“ Thüringer Landeschef Björn Höcke aus der Partei auszuschließen. „Eine solche Partei kann sich nicht als bürgerliche Kraft bezeichnen“, sagte Söder. „Wer das Holocaust-Mahnmal als Denkmal der Schande bezeichnet, ist nicht konservativ, sondern radikal.“

Mal den Augstein außer Acht lassend, von dem der Spruch u. a. abstammt, kommen wir zu Ignaz Bubis anno 1998. Zitat:

„Es ist Sache der Nichtjuden, ob sie in der deutschen Hauptstadt ein Mahnmal für das ermordete europäische Judentum errichten wollen oder nicht. Der Zentralrat ist deshalb auch nicht Mitglied des Förderkreises und weder in der Jury noch in einem anderen Gremium vertreten.“

Mit dieser Aussage distanziert sich Bubis also von dem Denkmal der Schande. Aber das ist noch nicht alles. Jetzt wird es hinterfotzig. Zitat Bubis:

Die Art und Weise der Werbung für die Neuerrichtung eines Mahnmals, das in Deutschland angesichts einer Vielzahl „authentischer“ Holocaust-Gedenkstätten völlig unnötig sei, wurde kritisiert. Ignatz Bubis, der mit dem damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl den Bauplatz und den Bau vereinbarte, stellte fest, dass die Juden dieses Denkmal für ihre Trauer nicht benötigten. Das Holocaust-Mahnmal wurde außerdem als versteckte „Renationalisierung der Erinnerung von Deutschen für Deutsche“ bezeichnet und mit dem Vorwurf verbunden, dass dadurch die Auseinandersetzung mit Täterschaft und Schuld vermindert werde.

Bubis hat sich also von dem Denkmal der Schande distanziert weil ihm… nun sind die Selberdenker gefragt denn schreiben darf man die Wahrheit ja nicht. Der §130 StGB lässt schön grüßen. Es lebe die Dämokratie… Heil Merkel

Quellen:

Lügel

Bolschepedia

 

 

 

Österreich versinkt im braunen Schlamm

Sorry, hab mich eben bepisst vor lauter lachen… oder so. Die Systemmedien, nicht nur die Deutschen, haben ihren Sonntagsaufhänger gefunden und auch gleich publiziert. Kurz und Strache… die neuen Erzfeinde des linken Establishments. Hier gibt es nur eine Linkliste denn darüber zu schreiben ist sogar mir zu blöd.

https://www.welt.de/newsticker/news1/article172452035/Proteste-Mehr-als-20-000-Menschen-demonstrieren-gegen-Oesterreichs-rechte-Regierung.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-01/oesterreich-demonstration-regierung-wien-protest

http://www.sueddeutsche.de/politik/proteste-in-wien-mindestens-protestieren-in-wien-gegen-die-neue-regierung-1.3824361

https://kurier.at/politik/inland/mehr-als-20-000-demonstrierten-gegen-die-neue-regierung/306.372.293

https://www.nzz.ch/international/zehntausende-demonstrieren-in-wien-gegen-die-rechtskonservative-regierung-ld.1347281

Deutsche stürmen Wohnhaus – Fünf Verletzte bei Übergriffen an Wurzener Asylunterkunft

Aufgepasst und nachgedacht. Der pöööse Teutsche hat wieder mal zugeschlagen. Der Staatsschutz ermittelt und die Fremdenfeindlichkeit dieser dreckigen Nazis steht natürlich im Raum. Fremdenfeindlich? Oder vielleicht doch islamfeindlich? Die linke Systempresse verallgemeinert natürlich wieder und schmeisst alles in einen Topf. Auf den Topf kommt dann der Aufkleber Drecksnazi und gut ist es.

In Wurzen sind am Freitagabend zwei Gruppen junger Deutscher und Ausländer massiv aneinandergeraten. Zwei Männer wurden dabei schwer verletzt. Zuvor sollen Flüchtlinge verfolgt und bedroht worden sein. Der Staatsschutz ermittelt und prüft einen fremdenfeindlichen Hintergrund.

Die beiden schwer verletzten Männer waren natürlich Deutsche. Haben wohl nicht damit gerechnet dass die ehemaligen Dreckslochbewohner in der Regel mit einem Messer bewaffnet im Arschlochland herumlaufen.

Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen an einem von Flüchtlingen genutzten Wohnhaus in Wurzen sind am Freitagabend fünf Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei sollen rund 30 junge Deutsche mit einer kleineren Gruppe Ausländer aneinander geraten sein. Zwei der Deutschen wurden durch Messerstiche am Oberschenkel schwer verletzt, teilte die Polizei am Samstag mit. In der Asylbewerberunterkunft in der Dresdner Straße wurden zudem drei Personen leicht verletzt, so Polizeisprecher Andreas Loepki gegenüber LVZ.de. Die Polizei schließt einen fremdenfeindlichen Hintergrund derzeit nicht aus. Weiterlesen „Deutsche stürmen Wohnhaus – Fünf Verletzte bei Übergriffen an Wurzener Asylunterkunft“

C. C. Malzahn, Daniel F. Sturm… Linkspopulistischer „Journalismus“ bei Welt/N24

Der „Artikel“ der beiden Schmierfinken der am 14.01.2017 in der Welt erschien ist meines Erachtens als langweilig bis nichtssagend zu deklarieren. Er nennt sich…

Mehrheit der Deutschen skeptisch bis ablehnend gegenüber großer Koalition

Es folgt das in der linken Systempresse übliche blablabla dass dem Leser das Gehirn vernebeln soll und er alles für gut und schön befindet. So weit also alles normal, zumindest für die Linkspopulisten der Welt. Malzahn war beim Lügel Spiegel beschäftigt und Sturm beim WDR. C. C. Malzahn – Daniel F. Sturm

Es folgt das Ergebnis der üblichen und nichtssagenden Meinungsumfrage von Infratest dimap. Nichtssagend? Warum? Ganz einfach, die drittgrößte Partei im Deutschen Bundestag, bzw. ihre Wähler, werden nicht befragt. Genau, es geht um die Wähler der Alternative für Deutschland. Dies ist in der Lügengrafik Infografik deutlich ersichtbar.

Wie der geneigte Leser deutlich erkennen kann ist die Grafik unten bei „Linke“ einfach abgeschnitten. Das deutet darauf hin dass Infratest ausnahmsweise korrekt gearbeitet hat und die beiden oben genannten Schmierfinken beschlossen haben die Grafik zu „verschönern“ oder wie auch immer so ein Linkshirn ticken mag.

In jedem Fall ist diese Manipulation eines Journalisten unwürdig und muss zumindest zu einer Rüge im Presserat führen. Ach so, der Presserat… ich vergaß dass auch der bereits linkspopulistisch besetzt ist. Komisch, eben fällt mir das Kürzel NSDAP ein. Das bedeutet ja Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei. Sozialistisch ist ja Links… Oh oh oh, dies würde bedeuten daß auch Hitler und seine Schergen Links waren.

Zu welcher Kategorie „Mensch“ sollte man nun die beiden Schmierfinken und den Großteil des Presserates zuordnen? Fragen über Fragen…

Quelle 

 

 

 

 

 

„Aufbruch ins Ungewisse“ oder: Gelernt, ist halt gelernt

Boxe nie gegen einen Schatten… er ist immer etwas schneller als du… oder etwa doch nicht? In den Zeiten der Zensur ist alles möglich.

Schattenboxerblog

Jan Schneider (Fabian Busch) mit seiner Frau Sarah (Maria Simon, li) und den Kindernr Nora Schneider (Athena Strates

Themenabend „Flucht aus Europa“

Fernsehfilm „Aufbruch ins Ungewisse“

(Das Erste, 14. Februar 2018, 20.15 Uhr) 

TV-Film, WDR & ARD Degeto 2017
in Koproduktion mit Two Oceans Production

Der „Plot“ dieses „propagandistischen Machwerks“:

„In naher Zukunft: Europa ist im Chaos versunken. Rechtsextreme haben in vielen Ländern die Macht übernommen.

Aus dem demokratischen Staat, der Deutschland einmal war, ist ein totalitäres System geworden, das Andersdenkende, Muslime und Homosexuelle verfolgt. Jan Schneider (Fabian Busch) hat sich als Anwalt auf die Seite enteigneter Opfer gestellt.

Als er erfährt, dass ihn das Regime erneut ins Gefängnis stecken will, beschließt er zu fliehen.

Sein Ziel ist die Südafrikanische Union, die nach einem Wirtschaftsboom politische und ökonomische Stabilität genießt.

Ein Frachter soll ihn, seine Frau Sarah (Maria Simon) und die beiden Kinder Nora (Athena Strates) und Nick (Ben Gertz) gemeinsam mit anderen Flüchtlingen nach Kapstadt bringen, doch die Schlepper setzen ihre Passagiere in viel zu kleinen Booten…

Ursprünglichen Post anzeigen 474 weitere Wörter

Rechtsanwalt Dr. Stahl erstattet Strafanzeige gegen Polizei Köln wegen Verfolgung Unschuldiger

Jürgen Fritz Blog

Ein Gastbeitrag von Dr. Christian Stahl

Die Polizei Köln erstattete Strafanzeige gegen Beatrix von Storch wegen Volksverhetzung nach § 130 StGB. Völlig zu Unrecht sagt mein Anwalt Dr. Christian Stahl, Inhaber der Rechtsanwaltskanzlei REPGOW, mit dem zusammen ich Facebook vor ein deutsches Gericht bringen werde. Nun ist es aus gutem Grund strafbar, Menschen unbegründet der Strafverfolgung zuzuführen. Daher hat Dr. Stahl heute Strafanzeige insbesondere gegen den Polizeipräsidenten der Stadt Köln erstattet wegen Verfolgung Unschuldiger nach § 344 StGB.

Was ist passiert?

Beatrix von Storch hatte in einem zugegeben höchst zweifelhaften Tweet folgendes verlautbaren lassen:

„Was zur Hölle ist in diesem Land los? Wieso twittert eine offizielle Polizeiseite aus NRW auf Arabisch. Meinen Sie, die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden so zu besänftigen?“

Nun kann man mit Fug und Recht der Meinung sein, diese Formulierung sei schlechter Stil, plump verallgemeinernd und dadurch falsch. Aber Volksverhetzung? Die Polizei Köln erstattete daraufhin Strafanzeige gegen Frau von Storch…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.477 weitere Wörter

Kandel: „Beziehungstat“ oder „kulturell bedingte Tat“?

Schattenboxerblog

Nachdem der polizeibekannte, angeblich 15-jährige Afghane Abdul D., der vermutlich im Frühjahr 2016 als sogenannter „unbegleiteter minderjähriger Flüchtling“ nach Deutschland kam, seine 15-jährige deutsche EX-Freundin in einem dm-Markt in Kandel (RLP) mutmasslich geplant abpasste und mit einem mitgebrachten 20 cm langen Küchenmesser ermordete, kommt landauf- landab die systemtreue Beschwichtigungs-, Lügen- und Lückenpresse in Erklärungsnot.

Ursprünglichen Post anzeigen 328 weitere Wörter

«Die Botschaft an die EU ist ungewöhnlich deutlich»

SchweizerKrieger

Ex-Diplomat Paul Widmer glaubt, dass der Knatsch um die Börsenregulierung den Bundesrat auf dem falschen Fuss erwischt hat. Im Interview erklärt er die Motive der EU.  Quelle

Herr Widmer, die EU hat die Schweizer Börsenregulierung nur befristet als gleichwertig anerkannt. Nun hat Doris Leuthard Brüssel in einer Erklärung scharf kritisiert. Wie heftig fährt sie der EU damit an den Karren?
In der Aussenpolitik ist es sehr ungewöhnlich, dass man sich so deutlich zu einem Streitfall äussert.

Wieso hat die Schweiz so scharf reagiert?
Das ist sicherlich eine Reaktion aus einer Enttäuschung heraus. Als EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker vor einem Monat in Bern war, schien die Stimmung bestens. Nach aussen vermittelte man den Eindruck, als herrsche Tauwetter zwischen der Schweiz und der EU. Bundespräsidentin Doris Leuthard hat…

Ursprünglichen Post anzeigen 273 weitere Wörter