Israel vs. Türkei – keine Entschuldigung Israels zu erwarten

Israel hofft auf besseres Verhältnis zur Türkei

Nach dem israelischen Angriff auf die Gaza-Hilfsflotte Ende Mai ist das Verhältnis mit der Türkei weiterhin eisig. Premier Benjamin Netanjahu bemüht sich allerdings um positive Signale – bis auf eines: Auf eine Entschuldigung Israels solle man nicht warten.

Na Gott sei Dank. Es wäre ja noch schöner wenn man sich dafür entschuldigt sein Land zu verteidigen. Noch dazu beim Hitler vom Bosporus. Lächerlich.

Jerusalem – Gut einen Monat nach dem israelischen Kommandounternehmen gegen pro-palästinensische Aktivisten ist Ministerpräsident Netanjahu um Entspannungssignale an die Türkei bemüht. Es gebe zwar noch keine neuen Vereinbarungen zwischen beiden Ländern, sagte Netanjahu am Freitag in einem Fernseh-Interview mit Blick auf die von der Regierung in Ankara auf Eis gelegten Beziehungen. Es sei aber gut, die Verschlechterung zu stoppen, sagte Netanjahu.

Eine Entschuldigung seines Landes für den Angriff auf die Hilfsflotte für die Palästinenser im Gazastreifen schließt der Premier allerdings weiterhin aus. “ Israel kann sich nicht entschuldigen, weil seine Soldaten sich selbst verteidigen mussten, um nicht von einer Menge gelyncht zu werden.“ Allerdings bedauere sein Land den Tod von neun Türken bei dem Einsatz. Nach israelischer Darstellung waren die Soldaten von den türkischen Aktivisten nach dem Entern mit Eisenstangen und Messern angegriffen worden.

Der Militärangriff vom 31. Mai hatte die ohnehin angespannten bilateralen Beziehungen weiter erheblich belastet. Die Türkei berief ihren Botschafter ab und sagte drei gemeinsame Militärübungen ab. Vor zwei Tagen wagten beide Seiten mit einem Treffen zweier Minister eine vorsichtige Annäherung. Netanjahu begrüßte die Gespräche.

Die Türkei fordert von Israel eine Entschuldigung sowie die Zusage von Entschädigungszahlungen für die Opfer des Angriffs. Zudem verlangt Ankara die Einrichtung einer unabhängigen internationalen Untersuchung und die Aufhebung der Blockade des Gazastreifens.

Abgesehen davon, dass der Stinketürke Erdogan Bares für tote Terroristen einfordert, offenbart sich nun der wahre Grund für das Auslaufen der Piratenflotte Hilfsflotte. Eine internationale Untersuchung, unter Führung der Türkei? und die Aufhebung der Blockade. Die Bewohner von Sederot können nur noch traurig mit dem Kopf schütteln, ob dieses wahnsinnigen Gedankens. Das einzig vernünftige was zu tun ist wäre, die Türkei hochkant aus der Nato zu werfen. Doch mein frommer Wunsch wird wohl nie erfüllt werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: