Tunesien – Islam ist liberal und wohltuend

Tunesiens Islamisten wollen mitregieren Die tunesische Islamistenpartei Ennahda ist zu einer Beteiligung an der Übergangsregierung bereit. Das erklärte ihr Führer Rached Ghannouchi bei einem Auftritt in Istanbul. Der 69-Jährige schloss auch seinen eigenen Eintritt in die Regierung nicht mehr aus. Konkrete Bedingungen nannte er nicht. Wichtig sei es, einen demokratischen Prozess im Land aufzubauen. „Wir interpretieren den Islam als pluralistisch, liberal und wohltuend für die Menschen“, sagte Ghannouchi. Seine Partei war erst diese Woche legalisiert worden. Die tunesische Übergangsregierung ist schwach, dem Kabinett unter dem neuen Ministerpräsidenten Béji Caïd Essebsi gehört kein Oppositionsvertreter mehr an. Financial Times Printausgabe 04.03.2011

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: